Gratin

Kürbis-Gratin

Zutaten

  • 750g Kürbis
  • 250g Kartoffeln
  • 2 Eier
  • 50g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 100g Käse

Französische Küche war schon des öfteren Thema hier im Blog in Form von Baguette, Croissants und Coq au vin oder auch der Tarte de Pommes. Zum Geburtstag bekam ich allerdings eines der bekanntesten Kochbücher über französische Küche, I Know How to Cook, geschenkt und habe seit dem fasziniert darin gestöbert und mich über verschiedene Kochtechniken belesen.

Interessant finde ich zum Beispiel das die meisten Rezepte mit vergleichsweise wenigen Zutaten auskommen. Zumindest wenn man Eier und Butter nicht zu Zutaten zählt. Außerdem erfrischend ist, dass sehr viele Rezepte mit zwar heimischen, aber kaum verwendeten Zutaten gemacht werden. Nun, es ist Herbst und Zeit für all die leckeren Kürbisrezepte. Zu meinem Erstaunen stelle ich aber fest, das Kürbis kaum eine Rolle spielt. Dieser Gratin ist dabei aber ein gutes Beispiel für die Einfachheit der französischen Küche. Viel ist ja nicht dabei. Zumal die Muskatnuss eigentlich nicht dazu gehört. Aber, Kartoffeln und Kürbis ohne Muskatnuss?! Ich weiß ja nicht…

Kürbis Gratin

Zunächst zwei Töpfe mit Salzwasser zum kochen bringen. Nebenbei sowohl Kartoffel als auch Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Jeweils in den beiden Töpfen für 10-15 Minuten gar kochen.
Nun den Ofen auf 220°C vorheizen. Kartoffel und Kürbis abtropfen und in eine Schüssel geben. In einer zweiten Schüssel die Eier mit einem Schneebesen aufschlagen.
In die Schüssel mit Kartoffel und Kürbis nun die Butter und die Eier geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und alles zu einem Muß verrühren. Den Muß in eine Auflaufform geben und großzügig mit geriebenem Käse bestreuen (Ich habe erst Gouda und zum Schluss für ein bisschen Kruste noch Parmesan benutzt). Den Gratin nun für 20 Minuten goldbraun backen.
teaser_20161008-dsc00008