hauptgericht

Spinat-Tagliatelle mit Feta

Zutaten

  • 1 rote Zwiebel
  • 200g Tagliatelle
  • 250g TK Blattspinat 250g
  • 1 Dose Pizza Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 100g Feta
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL getr Oregano
  • Basilikum
  • Salz, Pfeffer

Besonders appetitlich sieht es nicht aus. Diese Pasta macht das aber mit ordentlich Geschmack wett!

Kann mir jemand verraten wie man gekochten Spinat appetitlich fotografiert? Es geh einfach nicht – aber er schmeckt so lecker! In der tiefgekühlten Variante ist das eine Zutat, die ich immer da habe. Dazu Tagliatelle (oder jede andere Nudel die etwas breiter und länger ist) und dieses Rezept ist mit wenig Aufwand gekocht.

Dadurch, dass die Pasta in Brühe statt Salzwasser gekocht wird, nimmt sie den Geschmack der Tomaten und des Spinats wunderbar auf und das ganze wird ein rundes Gericht. Wer es schärfer mag kann natürlich mit Chili-Flocken ein bisschen zum Geschmack beitragen. Kann ich wirklich empfehlen!

Wie gesagt: Ist kein Hingucker, aber schmeckt genial!

Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und zusammen mit dem gehackten Knoblauch in einem Topf anschwitzen.
Das ganze mit Brühe ablöschen und zum Kochen bringen. Wenn die Brühe kocht, Nudeln, TK Spinat, Pizzatomaten und Tomatenmark hinzugeben und ordentlich durchrühren.
Die Nudeln mit Oregano würzen und auf mittlerer Hitze für 8-10 min kochen lassen.
Wenn die Sauce etwas dicker geworden ist, den Topf vom Herd nehmen. Kräftig mit Pfeffer würzen und mit Salz und eventuell etwas Zucker abschmecken. Zu guter letzt den Feta beim Servieren über die Pasta streuen.

Coq au vin

Zutaten

  • 1 Poularde (ca. 2 kg, in 8 Teile zerlegt),
  • 1 Flasche trockener Rotwein,
  • 1 Mohrrübe,
  • 1 Zwiebel,
  • 1 Knoblauchzehe,
  • Schale von 1 Apfelsine,
  • Cayennepfeffer,
  • 1 EL Speiseöl,
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Lorbeerblätter
  • 50 g fetter grüner Speck,
  • 3 EL Obstwasser,
  • Salz,
  • 500 g Champignons
  • Honig
  • Zitrone/Orange
  • Butter

Lass es dir gut gehen!

So könnte man diese Rezept untertiteln. Coq au vin ist ein klassisches französisches Gericht und braucht deswegen etwas mehr Zeit zum Zubereiten. Die Warterei zahlt sich aber aus, versprochen! Zusammen mit Rosmarinkartoffeln und einem Rotwein ergibt dieses Rezept eines der leckersten Gerichte die ich seit langem gegessen habe. Da hatte ich wieder einmal den „Ohh, Ahh, mhmm lecker…boah wie geil ist das denn“-Moment beim Essen! Das kann ich absolut empfehlen.

Die Zubereitungsdauer des Gerichts beträgt ca 2,5h (Plus 12h marinieren). Dabei benötigt man am Vortag ungefähr 30min zum Vorbereiten der Poularde und zum Marinieren. Der Rest ist dann Kochen.
Ich kann aber nur wiederholen: Es lohnt sich absolut!

Die Poularde wird in 8 Teile zerlegt. Wie das geht zeigt dieses Youtube-Video sehr gut. Nun gibt man die Hühnchenteile, eine in viertel geschnittene Zwiebel, eine breit gedrückte Zehe Knoblauch, Chili, Rosmarin, Lorbeer, die Schale einer Orange und eine in Stücke geschnittene Möhrrübe in den Schmortopf und übergießt das alles mit einer Flasche trockenen Rotwein. Das lässt man jetzt für mindestens 12h im Kühlschrank marinieren.

Die in Rotwein marinierten Hähnchenteile. Vorsicht: Die Soße schmeckt bis zum Ende der Garzeit wirklich komisch, nicht abschrecken lassen.

Die in Rotwein marinierten Hähnchenteile.
Vorsicht: Die Soße schmeckt bis zum Ende der Garzeit wirklich komisch, nicht abschrecken lassen.

Nach dieser Zeit nimmt man die Fleischstücke aus der Marinade und stellt diese beiseite. Nun brät man das Fleisch in dem ausgelassenen Speck schön knusprig braun. Das ganze dann mit Obstwasser ablöschen und die abgeseite (Also gesiebte) Marinade nun wieder in den Schmortopf geben und mit Salz würzen.

Das ganze jetzt bei kleiner Hitze für 60min mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Nebenbei die Champignons in nicht zu kleine Stücke schneiden und für ungefähr 5min mit den Möhren, der Zwiebel und dem Knoblauch aus der Marinade anbraten. Beiseite stellen.

Am Ende der Garzeit ist die Soße noch zu flüssig. Damit sie schön sämig wird das ganze jetzt bei großer Hitze einkochen und mit in Butter geknetetem Mehl abbinden.

Zum Schluss das ganze mit Orangensaft, Honig und Zitrone nach belieben abschmecken und das Fleisch und Gemüse wieder hinzugeben.

Coq au vin mit Rosmarinkartoffeln.

Coq au vin mit Rosmarinkartoffeln.

Zitronen-Zucchini Pasta

Zutaten

  • 4 Personen:
  • 2 kleine Zucchini
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 500g Bandnudeln
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • Kirschtomaten
  • Parmesan
  • Hähnchen (optional)
  • Thymian
  • Rosmarin
  • 1/2 Bund Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer

Ich war heute auf dem Markt und habe Zucchinis gekauft. Daraus ist diese leckere Pasta entstanden. Vegetarier können das Hähnchen auch getrost weglassen.

Nudelwasser ansetzen und Bandnudeln nach Packungsanweisung kochen.
Nebenbei das Hähnchen in kleine Stücke schneiden und mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und Thymian würzen.
Das Fleisch anbraten und zur Seite stellen.

Die Zucchini mit einem Gemüseschäler in feine Scheiben schneiden und einmal in der Länge halbieren ( je nach Größe der Zucchini).
Den Knoblauch und die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Das Gemüse in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anbraten bis die Zucchini ein wenig Farbe bekommen hat.
Nun die Zeste der Zitrone und den Saft einer ganzen Zitrone hinzugeben und aufkochen lassen. Die Tomaten und die Nudeln dazugeben und bei großer Hitze kurz noch einmal durchbraten.
Zum Schluss das Fleisch wieder dazu geben und die Pfanne bei ausgeschalteter Hitze noch ein wenig auf dem Herd stehen lassen, damit alles heiß wird.

Mit Basilikum, Parmesan und ein paar Tomaten garniert servieren.

zitronen-zucchini-pasta

No featured image.

Ofenkartoffeln „griechische Art“

Zutaten

  • Grundzutaten

  • Kartoffeln
  • Knoblauch
  • Schafskäse
  • Salbei
  • (Thymian)
  • Petersilie
  • Majoran
  • Goodies

  • Mais
  • Kidneybohnen
  • Tomaten
  • Chili-Kerne
  • Paprikapulver (scharf, nicht süß)

Ein Resteverwertungsrezept das sich absolut nicht vertecken muss. Die Zutatenkombination ist sehr variabel und kann je nach Kühlschrank angepasst werden.

Die Kartoffeln klein schneiden und annähernd weich kochen. Anschließend die Auflaufform mit Butter einfetten und alles hineingeben.
Würzen und für 20-30min bei 200°C in den Ofen bis die Kartoffeln weich sind. Eventuell noch Wasser (Brühe) hinzugeben um Soße zu erhalten.

Das ganze ist natürlich variabel. Zum Beispiel könnte ich mir sehr gut vorstellen, Hähnchenkeulen mit in die Auflaufform zu geben und ebenfalls mit zu backen. Gebt einfach dazu was ihr gern esst – das schmeckt am Ende immer.