linsen

Frostschutzmittel: Kürbiscurry mit roten Linsen

Zutaten

  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 2 Schalotten
  • 20 g Ingwer
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 EL rote Currypaste
  • 160 g rote Linsen
  • 30g Erdnüsse, geröstet,
    ungesalzen
  • 1 Limette
  • 1 TL Honig
  • 1/2 TL Zimt
  • frische Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Eben war noch goldener Herbst und auf einmal fängt es hier an wie wild zu schneien. Es wird als höchste Zeit für ein wärmendes Kürbiscurry. Wie jedes Jahr im Herbst gibt es Kürbisse und dazu passende Rezepte hier. Anders als im Curry letztes Jahr,das war eher Thai-Inspiriert, ist dieser Eintopf wohl eher nach Indien einzuordnen.

Letztes Jahr im Herbst habe ich ein Rezept für eine Currypaste veröffentlicht die man hier wunderbar verwenden kann. Alternativ sucht man sich seine Lieblingspaste im Asia-Laden seines Vertrauens aus. Die kann scharf oder mild sein, je nach Geschmack.

Wer das Rezept vegan kochen möchte kann den Honig einfach durch Agavendicksaft oder schlicht Zucker ersetzen.

Kürbiscurry mit roten Linsen

Backofen auf 220°C vorheizen. Den Kürbis waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Mit Salz und Pfeffer gewürzt auf einem Blech mit Olivenöl beträufeln und für 20 Minuten backen.

Knoblauch und Ingwer schälen und sehr fein hacken. Die Schalotten ebenfalls schälen und würfeln. Die Limette waschen und die Zeste abreiben.

Wasser zum Kochen bringen und Linsen nach Packungsanweisung kochen (Verhältnis Linsen-Wasser ungefähr 1:3).

Schalotten, Ingwer, Knoblauch und Limettenschale in einer tiefen Pfanne oder Topf anschwitzen. Die Currypaste unterrühren und 1 bis 2 Minuten mitbraten. Mit Kokosmilch und Honig ablöschen und die Kürbiswürfel hinzugeben. Wenn nicht genug Flüssigkeit vorhanden ist, mit etwas Wasser nachfüllen. Die Limette auspressen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für ein paar Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen und dann mit Petersilie und gehackten Erdnüssen servieren.

teaser_20151016-_DSC0338

Linsen Dal

Zutaten

  • 300g rote Linsen
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1/2 TL Kurkuma, gem
  • 1/4 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2-3 Tomaten
  • Salz

Linsen Dal gehört definitiv zu den Gerichten aus der Kategorie „arme Leute essen“ die dennoch einfach genial schmecken.

Dieser einfache Linseneintopf braucht nicht viel. Linsen, ein paar Gewürze und ein paar frische Tomaten zum abrunden. Das war’s. Trotzdem überrascht es einen immer wieder wie voll dieses Dal im Geschmack doch ist.

Ich empfehle jedem mal dieses, optisch nicht besonders ansprechende, Rezept auszuprobieren. Es lohnt sich. Sättigend ist es zudem auch noch und daher optimal für die Ende-des-Monats-Küche geeignet 😉

teaser_20160526-DSC00022

Linsen Dal mit Tomaten

Butterschmalz in einem Topf schmelzen und die gemahlenen Gewürze dazugeben. Die Linsen einrühren und anschwitzen lassen. Das ganze mit 1,2 Liter Wasser aufgießen und zum Kochen bringen. Nun das Lorbeerblatt hinzugeben und das ganze bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen.
Am Ende mit Salz würzen (relativ viel) und wer mag mit etwas Zucker und/oder Essig abschmecken.
Das Dal schmeckt am besten, wenn man es noch einige Minuten ziehen lässt, bevor man es serviert.
Die Tomaten waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit Petersilie oder Koriander und den Tomaten servieren. Dazu passt Naan-Brot oder Chapati.
teaser_20160526-DSC00039-2