low carb

Kürbiscurry

Zutaten

  • 600g Kürbis
  • 3 EL rote Currypaste
  • 2 EL Öl
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 5 Rispentomaten
  • frischer Koriander
  • 1/2 Zitrone, unbehandelt
  • 2 TL Sojasauce
  • 2 TL Fischsauce
  • Salz

Es ist Mitte September und damit endlich wieder Kürbiszeit! Auf dem lokalen Markt findet man auch Gemüse das nicht um die halbe Welt gefahren ist, sondern direkt aus der Gegend kommt!

Letztes Jahr habe ich ein Rezept für Kürbissuppe vorgestellt; der Klassiker. Dieses Jahr geht’s weiter mit dem Currytrip und ich zeige euch wie man ein wirklich einfaches Kürbiscurry zubereiten kann. Durch die wenigen Zutaten schmeckt man so richtig lecker diesen nussigen Geschmack des Kürbis und wenn er richtig gar ist, erreicht er eine Konsistenz wie Butter. Grandios.

Die Hauptzutat, neben dem Kürbis natürlich, ist die Currypaste. Die muss einem schmecken, denn sie bildet die Grundlage! Das Rezept zum selber machen werde ich demnächst hier veröffentlichen.
Das langwierigste an diesem Gericht ist das Reiskochen.

Zunächst den Kürbis waschen und in kleine, mundgerechte Stücke schneiden (Ein Hokkaido muss nicht geschält werden! ). Wer Rispentomaten verwendet kann diese zur Vorbereitung schon in Stücke schneiden; Cocktailtomaten einfach im ganzen lassen. Die Zeste der Zitrone abreiben.
Das war es auch schon an Vorbereitung.

In einer tiefen Pfanne oder in einem Topf das Öl auf schwache Hitze bringen und die Currypaste einrühren.  Dazu etwa 5 EL der etwas cremigeren oberen Schicht der Kokosmilch und für ca 1 Minute köcheln lassen.
Nun den Kürbis, die Zitronenzeste und die restliche Kokosmilch in den topf geben, auf mittlere Hitze erhöhen und für 8 min köcheln lassen.

Nach den 8 min mit Fisch- und Sojasauce würzen und anschließend mit Salz abschmecken. Wenn das Curry zu süß ist mit dem Saft einer halben Zitrone etwas nachhelfen.

Wer es etwas cremiger mag nimmt nun etwa 3 Kellen des Currys und püriert das fein durch und gibt es wieder zurück. Zum Schluss noch die Tomaten und grob gehackten Koriander hinzugeben, kurz aufkochen lassen und mit Basmatireis servieren.

gebackener Schafskäse

Zutaten

  • Für 2 Personen
  • 2 Schafskäse
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Zucchini
  • 500g Tomaten
  • Knoblauch
  • Rosmarin
  • Oregano
  • Thymian
  • Chili
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • Butter
gebackener Schafskäse mit Tomaten-Zucchini-Gemüse

gebackener Schafskäse mit Tomaten-Zucchini-Gemüse

Gebackener Schafskäse mit Zucchini-Tomaten-Gemüse ist mal wieder ein leichtes Abendessen, dass sehr satt, aber nicht voll macht (irgendwie ist das ja auch die hohe Kunst 😉 ). Es kommt außerdem mit wenig Kohlenhydraten aus – also sehr geeignet um es zum Abend zu essen. Es dauert auch wirklich nicht lang und schmeckt wunderbar nach Urlaub.

Die Zucchini mit den in Streifen geschnittenen Zwiebeln und Knoblauch bei mittlerer Hitze in Butter anschwitzen, bis sie weich werden.

Die Tomaten in Scheiben schneiden und in der Auflaufform mit dem restlichen Gemüse verteilen. Gewürzt wird mit den üblichen mediterranen Kräutern (Oregano, Thymian, Rosmarin; Nicht aber mit Basilikum – der verbrennt im Ofen).

Den Käse darüber legen und mit Olivenöl beträufeln.

Das ganze für ca. 20min bei 220°C Umluft in den Ofen, bis der Käse eine schöne braune Farbe bekommen hat.

Serviert wird mit grob gehackter Petersilie

final

Knuspriges Balsamico-Hähnchen mit Ratatouille

Zutaten

  • Hähnchen:

  • Hähnchenbrustfilet
  • 1/4 TL getr. Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Chilischote
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 15 ml Balsamico-Essig
  • Ratatouille:

  • 300 g Gemüsezwiebel
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Aubergine (ca. 200 g)
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 1 rote Paprikaschote
  • 750 g Zucchini
  • 6 El Olivenöl
  • 1 Bund Thymian
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 1 Limette
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Dose geschälte Tomaten

Ich finde es ja schwierig für Menschen zu kochen, die keine Kohlenhydrate essen (bzw. soweit wie möglich darauf verzichten). Mir fallen dann immer Rezepte ein, die total lecker sind. Aber : uhmm – Kartoffeln/Bohnen/Reis/Nudeln you name it enthalten. Daran muss ich mich erst ein bisschen gewöhnen. Deswegen hier ein relativ klassisches Ratatouille Rezept aber ohne Kohlenhydrate (Keine Kartoffeln) – Trotzdem (manche meinen gerade deswegen!) sehr lecker!

Dazu habe ich Hähnchenbrust mariniert und gebraten. Sehr lecker!

Die Hähnchenbrust könnte man auch zu einem einfachen Salat servieren. Durch den Balsamico und die Marinade schmeckt das Filet sehr fein und wird vielleicht ein bisschen zu sehr von dem, doch geschmacklich relativ schweren, Ratatouille übertüncht.

In das Ratatouille habe ich noch eine Limette gegeben und am Schluss mitgekocht. Das gibt dem ganzen so ein bisschen Fruchtsäure und erleichtert das Gericht doch sehr wie ich finde. Wer das nicht mag, kann das aber ganz beruhigt weglassen. Es schmeckt auch ohne sehr gut! Wichtig ist: unbehandelte Limetten kaufen. Damit man sie mit Schale verarbeiten kann.

Hähnchen

Knoblauch, Chili kleinhacken und mit Rosmarin, Pfeffer und Salz mischen. Die Hähnchenbrust mit Öl beträufeln und mit der Gewürzmischung einreiben. Nun in die Pfanne geben und von jeder Seite 6 Minuten garen. Falls der Bratensaft am Pfannenboden haftet, 1 El Wasser einrühren. Abschließend mit dem Balsamico-Essig beträufeln.

Ratatouille

  1. Zwiebeln vierteln und quer in fingerdicke Streifen schneiden. Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Aubergine streifig schälen. Längs in 4 Scheiben, dann in 3 cm lange Stücke, dann in 1 cm dicke Stifte schneiden. Paprika putzen und in 4 cm große Stücke schneiden. Zucchini putzen und quer in 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. 2 El Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze unter Wenden glasig dünsten. In einer großen ofenfesten Form im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad auf der untersten Schiene 10 Min. weiterbraten (Umluft nicht empfehlenswert).
  3. 2 El Öl in die Pfanne geben, Auberginen und Paprika darin bei mittlerer Hitze unter Wenden 5 Min. braten und in die Form geben. 2 El Öl in der Pfanne erhitzen, Zucchini ebenso braten. Thymian und Rosmarin abzupfen und hacken, mit den Zucchini in die Form geben, salzen und pfeffern.
  4. Tomaten mit dem Gemüse mischen, 45 Min. schmoren, salzen und pfeffern.
  5. Kurz vor Ende die Limette geviertelt unterrühren.
teaser_20150115-IMG_1295