pilze

Miso Ramen Nudeln

Zutaten

  • 200g Mehl (550)
  • 100ml Wasser
  • 10g Backpulver
  • 800ml Wasser
  • 50g Miso Paste
  • 2 EL getrocknete Waldpilze
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL Chilisauce
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Salz
  • 200g Sprossen
  • ein Frühlingszwiebel
  • Chili

Ramen Nudeln sind neben Sushi sicherlich eines der bekannteren japanischen Gerichte. Irgendwie hat es mich fasziniert was der Hype um so einfaches Gericht ist. Also probiert man es doch gleich selbst aus. Und zwar vollständig.

Die Ramen-Nudeln unterscheiden sich von herkömmlichen Weizennudeln vor allem darin, dass man Backpulver hinzu gibt. Das ändert den PH-Wert hin zu basisch. Das führt dazu, dass die Nudel mehr Flüssigkeit aufnimmt und hilft wohl auch der Stabilität der Nudel selbst.

Außerdem werden sie Gelber als andere Nudeln. Ohne Ei. Auch cool.

Wer sich etwas mehr mit der Chemie von Ramen außeinandersetzen möchte, dem empfehle ich den Artikel auf ramenchemistry.com

Vorsichtig den Teig ausrollenRamen-Nudel-Suppe besteht nun aus mehr als nur den Nudeln. Man braucht noch die richtige Brühe. Normalerweise wird dafür ein bestimmtes getrocknetes Seegras verwendet.Das war mir aber zu Teuer und es geht auch ohne. Stattdessen benutze ich für die Miso-Ramen eben Miso, also fermentiertes Soja. Obwohl diese Paste einen etwas unangenehmen Geruch hat, verleiht sie der Brühe einen fantastischen Geschmack.

Als Toppings habe ich in getrocknete Waldpilze genommen. Original nimmt man Shitake Pilze. Die hätte ich aber kaufen müssen. Dazu noch Chili, Soja Sprossen und Frühlingszwiebel.

Ramen Nudeln

In einem Topf das Wasser zum kochen bringen und das Backpulver unterrühren. Anschließend zum Mehl geben und alles gut verkneten bis es ein geschmeidiger Teig wird.

In einer Nudelmaschine dünn ausrollen (etwa Stufe 3/7) und mit den Spagettiwalzen in Form bringen. Anschließend mit etwas Stärke oder Mehl bedecken, damit sie nicht ankleben.

Selbst gemachte Ramen Nudeln

Miso Ramen Nudelsuppe mit Waldpilzen

In den Topf Pilze und die geriebene Zehe Knoblauch geben. Dazu kommt die Miso-Paste, Chili-Sauce und Ahornsirup. Mit Wasser aufgießen und zum kochen bringen.

Salz und Öl hinzugeben. Wenn Die Brühe kocht die Hitze reduzieren so, dass die Brühe langsam köchelt. Nun die Sprossen mit hinzugeben. Etwa 5 Minuten köcheln lassen.

Die Nudeln in kochendem Wasser für 1-2 Minuten kochen. Abgießen und in eine Schüssel geben. Mit der Brühe übergießen und mit fein geschnittenen Chili und Frühlingszwiebeln garnieren.

Miso Ramen Nudeln mit Waldpilzen und Chili

Kürbisrisotto mit Waldpilzen

Zutaten

  • 1/2 Kürbis
  • 150g Risottoreis
  • 2 Schalotten
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Hand voll (getrocknete)
    Waldpilze
  • ca 1 Liter Brühe
  • 75 ml Weißwein
  • Parmesan
  • Butter
  • Salbei
  • Salz
  • Pfeffer
teaser_20151101-_DSC1045

Als ich im September in Dresden war, wollten wir eigentlich die Häntzschelstiege in der Sächsischen Schweiz wandern gehen. Am Tag unserer Wanderung hatte es allerdings so stark geregnet, dass uns alle davon abrieten dort lang zu gehen. Stattdessen sind wir hinter der Festung Königstein durch die Nikolsdorfer Wände spaziert. Gebückt spaziert, sollte ich hinzufügen. Denn es gab dort unfassbar viele Pilze. Diese Pilze habe ich nun getrocknet in meinem Schrank stehen und was passt besser zusammen als Waldpilze und Kürbis.

Also bevor die Kürbiszeit wieder vorbei ist und wir uns von Plätzchen und Stollen ernähren müssen, weil es sonst ja nix gibt, hier noch schnell ein Rezept für ein Risotto mit Waldpilzen und Kürbis.

Ich habe als Brühe Hühnerbrühe verwendet, eine vegetarische Gemüsebrühe ist natürlich ganz genau so lecker. Der Trick bei diesem Risotto ist, sich Zeit zu lassen. Die Zwiebeln und der Knoblauch dürfen nicht braun werden, nur glasig und weich. Auch das Hinzugeben der Brühe langsam und nach und nach machen. Dadurch erreicht man ein wunderbar cremiges Risotto aber ohne das der Reis völlig zerkocht ist.

Ich gab in meiner Version noch Champignons hinzu, weil ich irgendwie der Meinung war, die Waldpilze würden nicht reichen. Das stimmt definitiv nicht. Wer aber keine Waldpilze hat, der kann natürlich jeden anderen frischen Pilz auch verwenden.

Kürbisrisotto mit Waldpilzen

Ofen auf 220°C vorheizen.
Wer getrocknete Pilze verwendet, übergiest diese mit etwas kochendem Wasser.
Den Kürbis entkernen und in Streifen schneiden. Auf einem Blech mit Olivenöl beträufeln und mit Salz, Salbei und Pfeffer würzen. Mit Alufolie abgedeckt für 30 Minuten backen. Danach weiter 10 Minuten ohne Folie und mit eingeschalteter Grillfunktion grillen.
Die Zwiebel und den Knoblauch in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne langsam Butter und Olivenöl schmelzen. Die Zwiebel und den Knoblauch bei geringer Hitze für ca 10 Minuten anschwitzen bis sie glasig und weich ist.
Nun den Reis hinzugeben. Die Hitze erhöhen und den Reis kurz anbraten. Mit Weißwein ablöschen. Hitze wieder stark reduzieren und nun den Reis flach mit Brühe bedecken und köcheln lassen. Wenn es anfängt zu braten, Kellenweise die Brühe nachfüllen. Dies so lange machen bis der Reis gar ist, aber noch ein bisschen bis in der Mitte hat. Nach ca der Hälfte der Brühe die Pilze mitsamt Flüssigkeit hinzugeben.
Wenn der Kürbis fertig ist in grobe Stücke schneiden und zum fertig gekochten Risotto hinzugeben. Mit Parmesan würzen und gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Eventuell mit etwas Petersilie bestreut servieren.
teaser_20151101-_DSC1065